Wir stimmen Greta Thunberg zu, wenn sie sagt: "Wir können die Krise nicht l…

Wir stimmen Greta Thunberg zu, wenn sie sagt: "Wir können die Krise nicht lösen, wenn wir sie nicht als solche behandeln. Wenn Lösungen innerhalb dieses Systems so schwer zu finden sind, dann sollten wir das System selbst ändern!"

Heute waren wir mit über 10.000 Schülerinnen und Schülern in München auf der Straße und haben für eine klimapolitische Wende demonstriert. Denn es kotzt uns an, dass die ökologische Krise unsere Zukunft bedroht. Zeit wird es also Widerstand gegen die Verursacher des Klimawandels zu organisieren. Das sind in diesem Fall aber nicht nur die Politiker – die selbst, wenn sie sich "grün" nennen umweltfeindliche Politik machen: https://www.sdaj.org/…/…/18/post-von-der-sdaj-position-5-18/

Aber Hauptverursacher dieser Klimakacke sind die, die von diesem Staat und seinen Politikern geschützt werden, um Geld zu machen: Konzerne wie Bayer/Monsanto, RWE, die Autokonzerne und so weiter. Wenn wir wollen, dass Umweltzerstörung und Klimaerwärmung aufhören, müssen wir also dafür sorgen, dass diese Konzerne und Banken aufhören so zu handeln wie sie es bisher tun.

Doch sie handeln nach reiner Profitlogik: Profite für ihre reichen Besitzer. Das Ganze ändern wir also nur, wenn die Konzerne uns allen gehören und wir als Gesellschaft demokratisch entscheiden können, was und wie produziert wird. Wir wollen selbst entscheiden können, dass unsere Umwelt wichtiger ist als ihre Profite!

Deswegen: Klima retten! Kapitalismus entsorgen!