Nachdem die #CSU mit dem sogenannten "Integrationsgesetz" Kindern, die…

Nachdem die #CSU mit dem sogenannten "Integrationsgesetz" Kindern, die in Erstaufnahmeeinrichtungen leben, den Besuch einer Regelschule verunmöglicht hat und die Übergangsklassen in #Bayern schon jetzt eher Isolationsklassen sind statt SchülerInnen mit geringen Deutschkenntnissen zu befähigen, möglichst schnell am regulären Unterricht teilzunehmen, kommt #Söder jetzt mit dem nächsten Hammer:

Er fordert, die bisherigen Übergangsklassen durch sogenannte "Deutschklassen" zu ersetzen, in denen Flüchtlings- und Migrantenkinder Deutsch lernen und "Werteunterricht" bekommen sollen und erst nach Bestehen eines Tests in "normale" Klassen wechseln dürfen.

Wir fragen uns, was das soll. Eine Sprache lernt ein Kind am besten durch den natürlichen Gebrauch dieser Sprache und den Kontakt mit Muttersprachlern; die in einer Gesellschaft üblichen Werte und Verhaltensweisen lernt es am ehesten durch Teilhabe an dieser Gesellschaft. Abgesehen davon, dass das, was die CSU als unsere Werte oder "Leitkultur" versteht, mehr als gruselig ist. Was wir eigentlich brauchen ist eine möglichst schnelle Teilnahme von Flüchtlingskindern am Unterricht in einer Regelschule bei Ausbau des DaZ-Förderunterrichts, insgesamt kleinere Klassen und mehr Lehrkräfte. Davon würden alle SchülerInnen profitieren – egal ob Flüchtling, mit "Migrationshintergrund" oder ohne.

Von solchen Vorschlägen wie sie von Söder kommen profitiert hingegen niemand von uns – unsere Schulen sind weiterhin marode und unsere Klassen zu groß, unsere LehrerInnen überlastet – statt hier für Veränderungen zu sorgen und als bayerische #Staatsregierung z.B. mal mehr Geld in die #Bildung zu investieren, macht die CSU unsere MitschülerInnen für unsere Probleme verantwortlich – Und das ist dann auch der eigentliche Grund für einen solchen Unsinn. Wir lassen uns davon nicht beeindrucken und kämpfen weiter gemeinsam für unsere Rechte!

https://www.br.de/…/soeder-will-deutsch-und-wertekunde-fuer…