In nicht einmal zwei Wochen startet das UZ-Pressefest! Mittlerweile steht auch f...

In nicht einmal zwei Wochen startet das UZ-Pressefest! Mittlerweile steht auch f…

In nicht einmal zwei Wochen startet das UZ-Pressefest! Mittlerweile steht auch fast das ganze Programm des größten Fest der Linken in Deutschland:
Im Mittelpunkt steht das Anti-Kriegs-Meeting am Frühen Abend am Samstag. Dabei Diskutieren Patrik Köbele von der Kommunistischen Partei (DKP), unsere Bundesvorsitzende Lena Kreymann, Rainer Braun von der Initiative ‚Abrüsten statt Aufrüsten‘ sowie Egon Krenz aus der ehem. DDR und Marion Küpker von der Initiative ‚Bücher atomwaffenfrei‘.

Musikalisch begleitet wird das Meeting von den Künstlern Erich Schaffner und Gina Pietsch. Danach spielt die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano zusammen mit Microphone Mafia und dann Konstantin Wecker. Überhaupt ist wieder viel Kultur geboten, auf Einladung der Zeitschrift Melodie und Rhythmus spielen u.a. Black Heino Solo und Nirit Sommerfeld. Außerdem wird das neue Buch über Leben und Werk von Peter Hacks vorgestellt. Die M&R-Chefredakteurin Susann Witt-Stahl spricht über imperialistische Ideologie unter dem Deckmantel der Antisemitismusbekämpfung.

Der Autor Nick Brauns referiert über Diktatur und Widerstand in der Türkei, Rolf Geffken spricht über Arbeitskämpfe und Gewerkschaften in der VR China und Sebastian Carlens über Chinas neue Seidenstraße. Anton Latzo diskutiert zur Außenpolitik Russlands und Matin Baraki über den Iran-Konflikt. Vertreter der Kommunistischen Parteien aus Syrien, Iran, Irak, Kurdistan und Palästina diskutieren über die Eskalationsstrategie im Nahen Osten. Die UZ-Autoren Manfred Ziegler und Toto Lyna diskutieren die Hintergründe des Krieges gegen Syrien und das Interesse des Imperialismus an dem Land und Murat Cakir und Günther Pohl diskutieren die über Syrien, Afrin und die Rolle der Türkei.

Ob die politische Lage in Deutschland auf dem Weg zum Faschismus ist, wird beim Parteivorstand der DKP diskutiert: Positionen der AFD sind mehrheitsfähig und halten Einzug in die Parlamente. Polizeigesetze werden allerorts verschärft, die Überwachung ist grenzenlos. Beim Gipfeltreffen der G20 in Hamburg wurden demokratische Rechte außer Kraft gesetzt. Sind wir auf dem Weg in einen neuen Faschismus? Darüber diskutieren Conny Kerth, Bundessprechertin der VVN/BdA, Gabriele Heinecke, Rechtsanwältin aus Hamburg, der von Repression betroffene Genosse Claudio aus Nürnberg und Hans-Peter Brenner, stellvertretender Vorsitzender der DKP. Dazu passend wird im Filmzelt u.a. der Film „Hamburger Gitter“ gezeigt.

Stefan Bollinger referiert über 1968. Zum gleichen Thema diskutieren auch Ulrike Heider, This Gleiss und Martin Wähler mit Ulla Jelpke im Zelt der Linksfraktion. Anne Rieger erzählt über die neue Rechtsregierung in Österreich, GEW-Vertreter aus Hessen und Berlin über den Widerstand gegen Schulprivatisierungen. Die Chefredakteure von UZ und jungeWelt, Lars Mörking und Stefan Huth, diskutieren über die Medienmonopole Springer, Funke, Bertelsmann und Co. und im bayerischen „Café ‚Oskar-Maria-Graf‘ berichtet Claudia Wangerin über den NSU-Prozess, den sie für die Tageszeitung jungeWelt als akkreditierte Journalistin beobachtet hat.

Außerdem gibt es Geschichten aus der Revolution 1918 in München und der Räterepublik. Daneben gibt es noch einige weitere Programmpunkte, z.B. Branchentreffen Bildung, Erziehung, Metall, Gesundheit und Bahn. Zur Pflege gibt es auch mehrere Diskussionsrunden, u.a. mit dem ver.di-Sekretär von den streikenden Kliniken in Essen und Düsseldorf, Jan v. Hagen. Es wird Essen und Trinken aus verschiedenen Regionen und Ländern geben sowie eine Geburtstagsparty für 50 Jahre SDAJ und DKP.

Mehr Infos zum Pressefest und dem Programm findest Du hier: http://pressefest.unsere-zeit.de/de/_/programm/