Der Sieg der Unbeugsamkeit: Fidel Castro |

Der Sieg der Unbeugsamkeit: Fidel Castro |

Am 13. August 1926 wurde #FidelCastro geboren. Der kubanische Revolutionär war eine welthistorische Persönlichkeit, so wie es Lenin, Mao oder Ho Chi Minh waren. Der Philosoph Hans-Heinz Holz schrieb über den Kommandanten der kubanischen Revolution Fidel Castro:

„Die kubanische Revolution hat ein Stück Geschichte verändert. Und diese kollektive Leistung der Menschen konzentriert sich im Charisma des Comandante en jefe, der sie inspiriert und gestärkt, geleitet und angetrieben hat. Er ist Weltgeschichte. »Werfen wir einen Blick auf das Schicksal dieser welthistorischen Individuen«, schreibt Hegel, »so ist es kein glückliches gewesen. Zum ruhigen Genusse kamen sie nicht, ihr ganzes Leben war Arbeit und Mühe, ihre ganze Natur war nur ihre Leidenschaft.« Allerdings, die Ruhe bürgerlicher Behäbigkeit kennen sie nicht. Aber sie finden ihr Glück in der Mühe und Arbeit für das Wohl der Menschen, ja des Menschengeschlechts. Castros stolze Bejahung seines Rebellentums scheint mir ein Lebensglück auszudrücken, das Hegel im Hörsaal der Berliner Universität nicht empfinden konnte“.

Den ganzen Text über Fidel Castro und den Sieg der Unbeugsamkeit kannst Du auf komintern.at nachlesen:

Der Sieg der Unbeugsamkeit: Fidel Castro |

Der Sieg der Unbeugsamkeit: Fidel Castro Publiziert 26.11.2016 Ein „welthistorisches Individuum“ ist von uns gegangen. Um Fidel Castro als Person wie auch seine Wirkmächtigkeit zu würdigen, veröffentlichen wir einen Artikel des Philosophen Hans Heinz Holz, den dieser zum 80. Geburtstag des Co…